Adiabatische Kühlung

Adiabatische Kühlung ist ein Prozess, bei dem die Luft durch Verdunstung von Wasser gekühlt wird. Jeder Liter Wasser erzeugt einen Kühleffekt von 0,68 kW. Dies ist ein positiver Nebeneffekt der Befeuchtung und kann als freies zusätzliches Kühlsystem genutzt werden. Es ist jedoch begrenzt, da die Luft den Sättigungspunkt erreichen wird und jeder weitere Wasserdampf nicht verdunstet, sondern sich als Kondensation manifestiert.

Direkte Adiabatische Kühlung

Die Verdunstung des Wassers im Produktionsraum selbst wird den Raumtemperaturabfall über die direkte adiabatische Kühlung verursachen. So ist dies eine ideale Lösung für die Druck- oder Tabakindustrie, die durch ihre Produktionsprozesse viel Wärme erzeugen. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass der Prozess legionellen-sicher ist. Alle Cumulus-Systeme sind vom TÜV Nord zertifiziert und entsprechen der VDI 6022 sowie den ISSO 55.3 Richtlinien.

Adiabatische Terrassenkühlung

Adiabatische Terrassenkühlung wird oft im Ausland genutzt. Es ist etwas komplizierter, dieses System in den Niederlanden zu installieren, da das niederländische Hauptwasser sehr sauber ist und fast keine Chloride enthält. Dies erhöht das Risiko von Bakterien, die sich in der Rohrleitung entwickeln. Verordnungen erfordern die Installation eines Filtersystems wie eine Umkehrosmosefilter oder eine UVC-Einheit, um das System gegen Legionellen-Bakterien zu schützen.

Indirekte Adiabatische Kühlung

Das System der indirekten adiabatischen Kühlung wird oft in RLT-Anlagen verwendet. Die Befeuchtung erfolgt im austretenden Luftstrom. Die Luft wird gekühlt und ein Wärmetauscher leitet die Kälte in den Luftstrom. Cumulus nutzt dieses System bereits seit vielen Jahren, beginnend mit den Niederdruck-Luftbefeuchtern und nun auch in die Hochdrucksysteme integriert. Folgendes muss in Betracht gezogen werden: Die erzeugte Kühlleistung muss größer als die Wärmeerhöhung in den zu belüftenden Räumen sein. Allerdings kann die Kombination von adiabatischer Kühlung mit einem adiabatischen Befeuchtungssystem eine sehr attraktive Investition bieten.

Erhöhung der Effizienz von Trockenkühlern

Cumulus-Systeme können auch verwendet werden um die Effizienz von Trockenkühlern, insbesondere während der Sommermonate, durch die Verringerung der Temperatur des Daches zu erhöhen. Viele Trockenkühler sind so ausgelegt, dass sie bei einer eingestellten Temperatur von 28 Grad Celsius arbeiten. Sie berücksichtigen die Hitze, die durch die Dachkonstruktion erzeugt werden kann nicht, obwohl in den Sommermonaten die Temperaturen auf bis zu 30-40 Grad Celsius ansteigen können. Trockenkühler können bei diesen Temperaturen nicht in Betrieb genommen werden, wodurch das gesamte Kühlsystem gestoppt wird. Ein adiabatisches Kühlsystem von Cumulus kann dies verhindern. Um die höchsten Sicherheitsstufen zu gewährleisten, empfehlen wir zusätzlich die Verwendung einer Umkehrosmose-Wasseraufbereitung.  

Energieeffizientes Befeuchten und Kühlen von Rechenzentren

Rechenzentren benötigen eine Menge Energie um Datensysteme zu Kühlen und vor Überhitzung zu schützen. Durch indirekte Befeuchtung kann dabei eine Menge Energie eingespart werden. Allerdings sollte man bedenken, dass die Sommer in Deutschland nicht nur heiß, sondern auch feucht sein können. Dies kann die Effizienz der adiabatischen Kühler reduzieren. Eine Kombination der Kühlung mit, z. B. einer Wärmespeicherung, kann eine kostengünstige, energiearme Lösung bieten, die auch umweltfreundlich ist.

Cumulus bietet viele Lösungen an. Von Ultraschall-Luftbefeuchtern für kleinere Anwendungsbereiche bis hin zu Hochdruck-Systemen für größeren Bedarf. Unsere Berater helfen Ihnen gerne bei der Auswahl des richtigen Systems.